Voriger
Nächster

Eine Familiengeschichte

« Meine Familie lädt Sie dazu ein, auf dem Esterel Caravaning traumhafte Ferien zu verbringen.

Dieser Campingplatz wurde 1976 von meinen Eltern Jean und Jacqueline Laroche gegründet, und in den mehr als 25 Jahren, seit denen ich ihn betreue, ist er zu einem Schmuckstück der Freiluft-Gastronomie Frankreichs und Europas geworden.

Wie jeden Winter arbeiten mein Team und ich auch jetzt daran, dass der Esterel Caravaning Ihren Erwartungen entspricht.

Ich wünsche Ihnen einen herrlichen Urlaub auf dem Esterel Caravaning. »

Eine Liebesgeschichte

Im Jahr 1974 kauften meine Eltern 12 Hektar abgelegener Garrigue im Esterel-Massiv.

Das Paar plante, auf diesen drei baumlosen Hügeln einen luxuriösen Wohnwagenplatz einzurichten, auf dem Raum, Grün und Bauten im provenzalischen Stil harmonieren sollten. In den 1970er-Jahren, als Camping noch gleichbedeutend mit Zelten und einfachstem Urlaub war, war das ein absolut revolutionäres Konzept.

Nachdem sie Pläne für die Gebäude, die Wege, die sanitären Anlagen und die Stellplätze gezeichnet hatten, stellten sie sich bereits im ersten Jahr an die Spitze einer Armee von Planierraupen, sprengten Felsen und schufen so das, was heute die Besonderheit des Esterel Caravaning ausmacht: die Terrassen mit Blick auf das Meer und auf das Esterel-Massiv.

Nach zweijährigen Arbeiten und nachdem sie selbst die 25000 Ziegel geschnitten hatten, die heute die Gebäude bedecken, eröffnete der Esterel Caravaning seine Pforten.

Am 14. Juli 1976 empfing der Esterel Caravaning nach einer aufsehenerregenden Einweihung vor den Objektiven der Fotografen sowie unter Teilnahme kommunaler und regionaler Behörden seine ersten Feriengäste.

Damals brachte dieses avantgardistische Konzept mit 18 Wohnwagenstellplätzen für Touristen,  die über eigene sanitäre Anlagen verfügten, die Aufstellung von Mobilheimen, einer Bar, einem Restaurant, einem Imbiss (Gerichte zum Mitnehmen), einem Laden und zwei beheizten Schwimmbecken dem Esterel Caravaning Lobeshymnen seitens der landesweiten Presse ein.

Die Fertigstellung verlangte meinen Eltern sieben Jahre Arbeit ab. Zum Schutz der Umwelt wurden 30000 Bäume gepflanzt, und bis heute werden jedes Jahr im Winter Bäume und Blumen gepflanzt sowie allerlei Verbesserungen vorgenommen.

Auf Ihren Wunsch hin lege ich 2022 einen VIP-Strand an (lien de redirection vers la fiche produit) und setze die Verbesserung des Erlebnisbads fort, indem ich es um eine ganz neue Wasserrutsche erweitere.

Esterel Caravaning une histoire de famille